Der Coronakrise das Beste abgewinnen

Wie geht es weiter mit dem Corona-Virus? Keiner weiß es genau. Gerade wurden flächendeckende Schulschließungen beschlossen und viele Staaten, darunter beliebte Urlaubsländer, schließen ihre Grenzen, um die Ausbreitung der Infektionen, die mittlerweile zu einer Pandemie hochgestuft wurden, einzudämmen. Über die Hälfte der Deutschen wird sich nach Experten zufolge in der nächsten Zeit mit dem Virus infizieren. Derzeit gilt es, die Ausbreitung zu verlangsamen, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Deshalb steht nach einer nachgewiesenen Infektion oder nach dem Kontakt mit einem Infizierten eine 14-tägige Corona-Quarantäne auf dem Plan, obwohl sich wenige bis gar keine Symptome zeigen müssen und der Verlauf leicht, ähnlich wie bei einem Schnupfen, sein kann.

Corona Urlaub Zuhause

Dabei steht der Frühling vor der Tür und damit der Beginn der Freiluftsaison. Wer einen Balkon hat, kann diesen in Zeiten der Corona-Virus Quarantäne trotzdem nutzen, um an die frische Luft zu kommen. Sonst dürfen Sie nicht vor die Tür gehen. Sofern es Ihnen in der Quarantäne gut geht, richten Sie sich auf Ihrem Balkon gemütlich ein oder planen Sie Ihren Balkon als Wohlfühloase für die warme Jahreszeit. Von bequemen Sitz- und Liegemöbeln bis zu Schattenspendern und Grünpflanzen findet auf Balkonien eine Menge Inventar seinen Platz. Eine Balkonumrandung schützt Sie vor neugierigen Blicken und sichert Ihre Privatsphäre in der Corona-Virus Quarantäne und darüber hinaus. Können Sie eine Sitzgruppe aufstellen, können Sie bei warmen Temperaturen sogar Ihre Mahlzeiten auf dem Balkon einnehmen. Für den nötigen Sonnenschutz von oben sorgen im Urlaub zu Hause Sonnensegel, Markisen oder ein Sonnenschirm, wahlweise im gleichen Design wie die Balkonumrandung.

Balkonien nicht nur beim Corona-Virus

Die Zeiten wandeln sich. So werden Urlaubsflüge in ferne Länder in Zeiten Fridays for Future kritisch hinterfragt. Sie gelten Zeiten des Klimawandels nicht gerade als klimafreundlich. Gerade wo wir beim Corona-Virus unser Leben reflektieren und soziale Kontakte einschränken, weil das öffentlich Leben zum Erliegen kommt, sollte man sich auch diesem Thema stellen: Muss es im Urlaub immer ein Flug in den Süden oder eine Fernreise sein, wo die Sommer bei uns seit Jahren schöner und immer wärmer werden? Urlaub zu Hause ist am klimafreundlichsten. Keine schmuddeligen Hotels, kein langer Stau auf der Autobahn und deutsches Essen, was einem empfindlichen Magen super bekommt: das ist Urlaub zu Hause. Vielleicht entspannt sich ja die Lage zum Corona-Virus bis zum Sommer nicht, denn selbst die Virologen sind sich uneinig, ob Wärme die Ausbreitung stoppt. Dann sind Balkonien oder der Garten Alternative, nicht nur, wenn man Kleinkinder hat.

Die Quarantäne nutzen, um den Balkon fit zu machen

Beseitigen Sie, wenn es Ihnen trotz des Corona Virus gesundheitlich gut geht, als Erstes den Schmutz vom Winter in einer Putzaktion. Ein Besen für die Spinnweben, ein Schrubber und ein Putzlappen und ausreichend viel Wasser mit einem Schuss Spüli reichen meistens für eine erste Reinigungsaktion aus. Inspizieren Sie Ihr Balkongeländer. Muss es neu gestrichen werden? Ist die Balkonbespannung in die Jahre gekommen und haben Wind und Wetter an dem Sichtschutz ihre Spuren hinterlassen, entfernen Sie diese. Obwohl man eine Balkonumrandung für den Urlaub zu Hause zu jeder Jahreszeit erneuern kann, empfiehlt sich ein Austausch im Frühling, wenn der Balkon noch nicht genutzt wird und frei von Balkonmöbeln ist, am ehesten. Nehmen Sie in diesem Zug gleich die Maße für die neue Balkonverkleidung am Geländer und stöbern Sie nach der Putzaktion bei der nächsten Gelegenheit von daheim auf dem Sofa online nach einem hochwertigen Sonnenschutz für Balkonien, mit dem Sie in Zeiten des Corona Virus und im Sommer auf dem Balkon wohlfühlen werden.

Made in Germany

Vielleicht ist es für Sie genau so ein neuer Gedanke wie das Wort „Pandemie“, in Zeiten der Coronakrise verstärkt heimische Unternehmen zu unterstützen, anstatt Billigware aus Asien zu kaufen. Damit würden Sie helfen, die heimische Wirtschaft wieder auf die Beine zu bringen. Ein Beispiel für heimische Qualitätsarbeit im Bereich Sonnenschutz ist der Sonnenschutzexperte Günter Hofsäß aus Niefern-Oeschelbronn mit seinem Partner, der Solexo sonnenschutz GmbH aus Zittau, die auf gewerbliche Kunden ausgelegt ist. Durch die Kooperation beider Unternehmen ist es möglich, Sonnensegel & Co für den Urlaub zu Hause in der eignen Näherei herzustellen. Von der Bestellung über den Online-Konfigurator für Sonnenschutz bis zur Fertigstellung haben Sie einen einzigen Ansprechpartner, der Sie telefonisch berät, wenn Sie Fragen haben. Hochwertige Markisenstoffe beziehen beide Unternehmen von international anerkannten Stoffherstellern aus Frankreich. Made in Europa ist gelebte Nachhaltigkeit, wie sie von der jungen Generation gefordert wird: Keine langen Transportwege mit Just-in-Time-Lieferungen per Schiff oder Flugzeug und sich dazu aktiv für den Umweltschutz einsetzen.